Strategische Partnerschaft


Produktivität von Dienstleistungen

Produktivität von Dienstleistungssystemen

Leitlinie_SystemeLeitlinie des Arbeitskreises

Bestellblatt Produktivitätsleitlinien

Wegweiser Dienstleistungsproduktivität:

Praxisbeispiele: Wegweiser_Praxisbeispiel_DLSysteme

Zukunftsszenario: Produktivitätsszenario DLSysteme

 

 

Förderprojekte im Arbeitskreis:

Logo_ProlodiProLoDiProduktivitäts-Logiken komplexer Dienstleistungen

 

Logo_KoproservKoProServ – Produktivitätsteigerung durch komponentenbasierte Dienstleistungen

 

Logo_PromiseProMIse – Produktivitätsmessung von Immobilien-Services

 

Logo_IntercycleINTERCYCLE – Interaktionseffizienz im Beziehungslebenszyklus

 

Logo_AestimoAESTIMO – Methoden-Set zur Messung und Bewertung der Produktivität wissensintensiver produktnaher Dienstleistungen für Investitionsgüterhersteller

 

Beschreibung des Arbeitskreises:

Produktivitätsaspekte

Mit dem Begriff des Dienstleistungssystems werden zwei wesentliche Betrachtungsansätze von Dienstleistungen bezeichnet: Einerseits werden Dienstleistungen in ihrer Gesamtheit mit den dazugehörigen Kunden- und Anbieterressourcen betrachtet. Andererseits impliziert der Begriff die Strukturierung von Dienstleistungsangeboten in einzelne Subsysteme (sogenannte Komponenten oder Module). Die Betrachtung der Produktivität von Dienstleistungssystemen adressiert somit zwei Fragestellungen: Erstens, wie muss die Produktivität bei komplexen Dienstleistungswertschöpfungsketten mit vielen Geschäftseinheiten gestaltet werden, um neben der Optimierung der lokalen Produktivität (eines einzelnen Geschäftspartners) auch eine Optimierung der globalen Produktivität (über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg) zu erzielen? Zweitens, wie können Dienstleistungssysteme so in Module zerlegt werden, dass die Komplexität der Produktivitätsbetrachtung reduziert und die Produktivität verbessert werden kann? Es müssen somit die Verantwortlichkeiten, Risiken und Gewinne der Produktivitätsoptimierung entlang der komplexen Wertschöpfungskette betrachtet werden. Darüber hinaus bedarf es einer Darlegung der Modularisierungsmöglichkeiten, um die Wiederverwendung standardisierter Komponenten zu erhöhen und die Produktivität zu verbessern.

Ziele des Arbeitskreises

Ziel des Arbeitskreises ist es, unter Zuhilfenahme wissenschaftlicher und praxisnaher Erkenntnisse die Potentiale der Produktivitätsbetrachtung bei Dienstleistungssystemen darzulegen. Hierfür sollen wissenschaftliche Erkenntnisse und Best-Practice-Lösungen gesammelt und aufbereitet werden, von denen ausgehend neue Ansätze zur system- und komponentenorientierten Produktivitätssteigerung konzipiert werden können. Der Arbeitskreis ermöglicht neben einem intensiven Austausch der Arbeitskreisteilnehmer die Darlegung interessanter Aspekte in diesem Themengebiet. Die Ergebnisse werden in Form einer Publikation zur Verfügung gestellt und somit den Unternehmen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Themenschwerpunkte

  • Produktivitätsszenarien und Horizonte
    – Identifikation zukünftiger Dienstleistungssysteme
    – Spezifikation relevanter Einflussfaktoren auf die Produktivität
  • Methoden und Werkzeuge
    – Darlegung von Methoden zur Produktivitätsbetrachtung bei Dienstleistungssystemen
    – Identifikation von Werkzeugen zur Unterstützung der Methoden
  • Forschungsfragen und Handlungsempfehlungen
    – Sammlung und Diskussion relevanter Forschungsfragen und Handlungsempfehlungen