Mikro-/Makroökonomische Aspekte

Mikro-/Makroökonomische Aspekte der Dienstleistungsproduktivität

  Leitlinie_MikroMakro Leitlinie des Arbeitskreises Bestellblatt Produktivitätsleitlinien    

Wegweiser Dienstleistungsproduktivität:

Praxisbeispiele: entfällt Zukunftsszenario: Produktivitätsszenario Mikro_Makro  

Veröffentlichungen:

Gotsch, M.; Hipp, C.; Lemgau, M.; Müller, G.; Reuter, N.; Saam, M.; Weber, L.: »Mikro- und Makroökonomische Aspekte der Dienstleistungsproduktivität« - State of the Art; Oktober 2011. Download: MikroMakro State of the Art  

Förderprojekte im Arbeitskreis:

Logo_EffindiEFFInDi - Produktivität und Effektivität von Dienstleistungen. Zur innovativen Bewältigung einer Gratwanderung   Logo_ProdITProdIT - Produktivität IT-basierter Dienstleistungen  

Beschreibung des Arbeitskreises:

Produktivitätsaspekte Die Dienstleistungsbranche leistet in Deutschland einen erheblichen Beitrag zur Bruttowertschöpfung und zur Gesamtbeschäftigung. Der starke Anstieg des Beschäftigungsanteils im Dienstleistungssektor wird allerdings teilweise als ein Indikator für ein vermeintlich geringes Produktivitätswachstum angesehen. Die ausgesprochene Heterogenität des Dienstleistungssektors erschwert jedoch derart verallgemeinernde Aussagen, sowohl genereller Natur, als auch bezogen auf die Produktivität von Dienstleistungen. Vielmehr kann eine Produktivitätssteigerung vielfältigen Ursachen unterliegen, die es im Rahmen der durchzuführenden Arbeiten zu erschließen gilt. Zu beachten ist dabei, dass die eigentliche Produktivitätsmessung im Dienstleistungssektor bereits relativ schwierig durchzuführen ist, da einheitliche oder verbindliche Indikatoren, die einen Vergleich über Branchen- oder Ländergrenzen hinweg ermöglichen, nicht existieren. Ziele des Arbeitskreises Im Rahmen der durchzuführenden Arbeiten wird ein Modell erzeugt, welches die vielfältigen denkbaren Einflussfaktoren und heterogenen Eigenschaften des Dienstleistungssektors beachtet und möglichst realitätsgenau wiedergibt. Hierzu sollen möglichst die Ergebnisse der verschiedenen anderweitigen Förderschwerpunkte, beispielsweise aus dem Bereich der Konzeption und Analyse der Dienstleistungsproduktivität, der Produktivitätsmessung oder der Produktivitätsgestaltung, genutzt werden. Das hieraus zu generierende systemdynamische Modell wird folglich die Wirkungen von politischen, wirtschaftlichen und institutionellen Maßnahmen auf die Dienstleistungsproduktivität unter verschiedensten Annahmen simulieren. Dies ermöglicht es Empfehlungen für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft ableiten zu können. Themenschwerpunkte
  • Diagnose »State of the Art« der mikro- und makroökonomischen Aspekte der Dienstleistungsproduktivität und Ableitung der Relevanz der Thematik für Politik, Wissenschaft und Wirtschaft
  • Theoretisch fundierte Entwicklung eines systemdynamischen Modells, welches in der Lage ist die wesentlichen Einflussfaktoren auf die Dienstleistungsproduktivität detailliert abzubilden
  • Zusätzliche Berücksichtigung der verschiedenen Wechselwirkungen der Einflussfaktoren untereinander sowie deren verstärkende oder auch abschwächende Wirkung
  • Durchführung einer Simulation der Wirkungen von politischen, wirtschaftlichen und institutionellen Maßnahmen auf die Dienstleistungsproduktivität unter alternativer Annahmen
  • Entwicklung von Handlungsempfehlungen für Politik, Wissenschaft und Wirtschaft
 

Schreibe einen Kommentar